Spiritualität

Die Spiritualität der Maristenbrüder FMS - dargestellt im Ordenszeichen

Logo zur HeiligsprechungMA — zwei Buchstaben im Zentrum:
Anfangsbuchstaben für den Namen Maria, Maristen (umgedreht gelesen bedeutet es auch Ave Maria). Vom Ursprung her sind die Maristenbrüder FMS Teil einer Gesellschaft, die eine Priester- (Maristenpatres SM) und eine Brüdergemeinschaft (Maristenbrüder FMS) sowie zwei Schwesterngemeinschaften (Maristenschwestern SM und Maristen-Misssionsschwestern SMSM) umfasste.

Der hl. Marzellin war ein großer Marienverehrer (der Name MARISTEN leitet sich von Maria ab) und er nannte sie „Kleine Brüder Mariens″; daraus wurde später die offizielle Bezeichnung Maristen-Schulbrüder mit dem Ordenskürzel FMS (Fratres Maristae a Scholis). Der Wahlspruch des Ordensgründers lautet: Ad Jesum per Mariam Durch Maria zu Jesus ( Alles zu Jesus durch Maria  —  Alles zu Maria für Jesus).
Aus ihrem Geist leben heißt: Jesus in der Mitte, der sich selbst als Weg zum Vater bezeichnete. Maria als Vorbild im Glauben und Hinweis auf Jesus:
Was er euch sagt, das tut! (Joh 2,5). Sein Leben in Gott festmachen. Aufmerksam auf die Nöte der Menschen sein. Solidarisch auf der Seite der Opfer und Ausgegrenzten stehen. Sich nicht abfinden mit Unrechtsstrukturen. Das Bewusstsein wachhalten, dass Gott die Mächtigen vom Thron stürzt und die Niedrigen erhöht (Lk 1,52).

Zwei Symbole als Pole des Zeichens:

Die Krone: Ein Zeichen für die Verherrlichung Mariens und ein Hinweis darauf, dass Gott auch an uns Großes tut und uns aus der Niedrigkeit erhöht (vgl. Lk 1,49.52).

Drei Veilchen: Hinweis auf Einfachheit, Bescheidenheit (Demut) und Familiensinn, heilsam in zwischenmenschlichen Beziehungen und notwendig für einen Lebensstil in Verantwortung für die Schöpfung.